Osteopathie Erwachsene/-Kinder/-Säugling

Osteopathie gehört zur Alternativmedizin mit unterschiedlichen Behandlungsmethoden und Therapeutische Verfahren die manuell also mit bloßen Händen des Behandlers ausgeführt werden. Der Amerikaner Dr. Andrew Taylor Still 18281917  Gründer der Osteopathie beschrieb  sein Konzept mit folgenden Worten.

  • Die Rolle der Arterie ist essentiell.
  • Der Körper ist eine Funktionseinheit.
  • Die Funktion bestimmt die Körperstruktur und umgekehrt.

Der Körper besitzt die Fähigkeit zur Selbstregulation. Diesen Vorstellungen stimmt die Schulmedizin aber nicht unbedingt in allen Punkten zu.

Das bedeutet nach den Vorstellungen von Still dass alle Störungen in Bereich von Gefäßen, dem Nervensystem,  blockierten Gelenken,  verspannte Muskeln, die durch Fehl Belastung, Traumata ,ungesunde Lebensart  oder angeboren entstanden  sind,  können die Versorgung des Körpers durch den Blutkreislauf und das Lymphsystem wohl behindern und dies führt zu Symptomen soll.

Bei Störungen der Versorgung wird der Körper  versuchen, dies zu kompensieren. Der Behandler  kann nach den osteopathischen Regeln   mit den Händen die „Grundspannung“ von Muskeln, Knochen und Gelenken feststellen und so, wie wir glauben gestörte Funktionen erkennen.

Nach Auffassung von Dr.  Still heilt sich der Körper bei Störungen grundsätzlich selbst,  Die Osteopathie soll die Selbstheilungskräfte aktivieren und fördern.

Osteopathie kann in drei Bereiche eingeteilt werden:

  • Parietale Osteopathie  (Gelenk bezogen)
  • Viszerale Osteopathie (Organ bezogen)
  • Kraniale Osteopathie ( Rhythmus in Kopf &Rückenmark bezogen)

Der Hauptwirkungs Bereich ist das  Bindegewebe, die Muskulatur ,die Gelenke

Die inneren Organe und deren bindegeweblichen Aufhängungen

Der Kopf mit seinen Schädelnähten, den bindegeweblichen Aufhängungen des Nervensystems, der Muskulatur des Gesichts und des Schädeldaches

 

Osteopathische Techniken bedarf ärztliche oder Heilpraktiker Verordnung.

Grundsätzlich sei noch angemerkt, dass die Osteopathie in Deutschland weder von der Schulmedizin anerkannt, noch, nach Meinung der Schulmedizin in Bezug auf Wirkung und Wirksamkeit durch valide wissenschaftliche Studien bewiesen ist. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Osteopathie in Deutschland mittlerweile in anerkannten Studiengängen mit Bachelor oder Master Abschluss studiert werden kann. Alle „Anwendungsgebiete“ der Osteopathie sind demzufolge aus rechtlicher Sicht derzeit Beobachtungen einzelner Therapeuten ohne Anspruch auf wissenschaftliche Anerkennung. So sind alle Hinweise zu verstehen. Fragen Sie mich gerne zu diesem Thema.

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Heilkunde & Osteopathie Salout, Gilching

Ich bin Mitglied im Bundes-
verband Osteopathie e.V.
www.bv-Osteopathie.de

Bundesverband Osteopathie